Ihr AdA-Schein bzw. Ausbilderschein

Kurz-Antworten zu häufigen Fragen

Was ist ein AdA-Schein?

Der AdA-Schein ist die Prüfungsurkunde bzw. das Prüfungszeugnis nach bestandener Ausbildereignungsprüfung. – Rechtsgrundlage der Ausbildereignungsprüfung ist die Ausbildereignungsverordnung (AEVO).

Die Ausbilderprüfung legt man typischerweise bei einer IHK oder einer HwK (Handwerkskammer) ab. Die Ausbilderprüfung bei den IHKs und den HwKs sind gleichwertig.

Für den AdA-Schein gibt es weitere Bezeichnungen:

  • Ausbilderschein
  • Ausbildereignungsschein
  • AEVO-Schein
  • AEVO-Zeugnis

AdA bedeutet Ausbildung der Ausbilder.


Was ist der Nutzen eines Ausbildereignungsscheins?

Wer AEVO-Prüfung bestanden hat, hat damit seine berufs- und arbeitspädagogische Eignung nachgewiesen. Das ist eine der rechtlichen Voraussetzungen, um Auszubildende auszubilden. Die Vorlage des AdA-Scheins bei Ihrem Arbeitgeber kann, muss aber nicht eine Gehaltserhöhung zur Folge haben.

Gleichzeitig stellt der Ausbilderschein einen Qualifikationsnachweis dar, um in der beruflichen Weiterbildung mitzuarbeiten.

Wenn Sie sich einmal bei einem neuen Arbeitgeber bewerben, sollten Sie darauf hinweisen, dass und wann Sie den Ausbilderschein erworben haben. – Sofern auf Ihrem AdA-Schein gute Prüfungsergebnisse eingetragen sind, ist das natürlich noch vorteilhafter.

Haben Sie wegen Ihres AdA-Scheins Anspruch auf Gehaltserhöhung?

Ja, sofern es im Gehaltstarifvertrag eine entsprechende Regelung gibt. Eine solche Regelung lautet zum Beispiel: “Angestellte der Gehaltsgruppen II – VIII, die ständig die Verantwortung für die Arbeitsleistung oder Ausbildung von mehreren zu einer Abteilung (in größeren Betrieben auch Arbeitsgruppe oder dgl.) zusammengefassten Angestellten tragen, erhalten dafür die ihrer Gehaltsgruppe entsprechende Verantwortungszulage.”

Konkret kann das in folgendem Fall zutreffen: Nach bestandener Ausbildereignungsprüfung und vorgelegtem AdA-Schein übernehmen Sie als AusbilderIn die Verantwortung für die Ausbildung mehrerer Azubis, zum Beispiel in einem Ausbildungsbüro oder in einer Ausbildungswerkstatt.


Wer kann den Ausbildereignungsschein erwerben?

Jede Person darf an der Ausbilderprüfung teilnehmen. Es gibt keine Zulassungsvoraussetzungen mehr.


Was kostet der Ausbildereignungsschein?

Der Ausbildereignungsschein selbst kostet gar nichts, sondern nur die Teilnahme an der Ausbildereignungsprüfung.

Die Prüfungsgebühr ist von IHK zu IHK unterschiedlich. Das gilt auch für die HwKs. – Informationen zu den Ausbildereignungsprüfungen zahlreicher IHKs und HwKs sowie zu deren Gebühren.


Was kostet die Vorbereitung auf die Ausbildereignungs-Prüfung?

Vorab: Sofern Sie an der Ausbilderprüfung teilnehmen wollen, brauchen Sie nicht nachzuweisen, dass Sie zuvor an einem AEVO-Prüfungsvorbereitungsseminar teilgenommen haben! – Allerdings ist eine solche Vorbereitungsmaßnahme sinnvoll.


übliche Ausbilder-Seminare zur Vorbereitung auf die AEVO-Prüfung

Die meisten AEVO-Prüfungsvorbereitungsseminare werden noch immer als Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Das bedeutet, dass man entweder mehrere Tage hintereinander oder gestreckt, zum Beispiel über bis zu drei Monate, zu einem entsprechenden Ausbilderkurs hinfährt.

Solche Vorbereitungskurse führen alle IHKs und HwKs durch. Es gibt aber auch viele private Unternehmen, die solche Kurse sehr engagiert und mit hoher Erfolgsquote durchführen.

Die Preise sind unterschiedlich: von etwa 350 EUR bis zu etwa 1.000 EUR. Auch die Gebühren der IHKs und der HwKs unterscheiden sich. Die IHK München berechnet zum Beispiel 535 EUR, die IHK Köln zum Beispiel 590 EUR.


AEVO-OnlineKurse

Die moderne Variante zu den Präsenz-Seminaren sind AEVO-OnlineKurse. Solche OnlineKurse gibt es bereits seit etwa acht bis zehn Jahren.

AEVO-OnlineKurse haben spezielle Vorteile, und sie sind meist sogar noch kostengünstiger. – Hier können Sie sogar kostenfrei an mehreren Teilen meines AEVO-OnlineKurses teilnehmen.


Wie sehen die beiden Varianten des Ausbildereignungsscheins aus?

Das Zeugnis über die bestandene AEVO-Prüfung muss nach § 5 der Ausbildereignungsverordnung jeweils in zwei Varianten ausgestellt werden. Die Kernaussagen hierzu lauten:

XYhat am ………. die Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung vom 21. Januar 2009 (BGBl. I S. 88) bestanden / mit folgenden Ergebnissen bestanden: Punkte / Note

  1. Schriftlicher Prüfungsteil      ……….      ……….
  2. Praktischer Prüfungsteil      ……….      ……….

Damit wurden die berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten im Sinne des § 30 des Berufsbildungsgesetzes nachgewiesen.”

Als Erstes sehen Sie zwei Abbildungen der Variante ohne die erreichten Punktzahlen (Prozentwerte) und ohne die erzielten Noten. Diese Version bestätigt also lediglich das Bestehen der AdA-Prüfung.

AEVO-Prüfungsurkunde - Variante ohne Noten

Das Exemplar der IHK Köln sieht zwar etwas anders aus, macht aber genau dieselbe Aussage:

AdA-Schein ohne Noten

Der zwei folgenden Abbildungen der zweiten Variante enthalten Angaben zur erreichten Punktzahl sowie die Noten zum schriftlichen und praktischen Teil der AdA-Prüfung:

AdA-Schein der IHK Koblenz mit Noten

Dieser Ausbildereignungsschein weist die Punktzahl zum schriftlichen Prüfungsteil sogar mit einem Wert hinter dem Komma aus: 

Ausbilderschein der IHK Koblenz von Dez. 2019 mit einer guten und einer sehr guten Note

=

Ihr AdA-Schein muss ja nicht unbedingt so aussehen

Hallo Herr Vogt,

am Ende ihres AdA-Kurses, hatten Sie sich von uns gewünscht, dass wir Ihnen unsere Ergebnisse mitteilen.

Im Anhang erhalten Sie eine Fotografie meines Ausbilderscheins.

Gleichzeitig möchte ich mich noch einmal für die gute Vorbereitung und ihre Unterstützung bedanken.

Ich habe selber nicht mit diesem Ergebnis gerechnet; freue mich daher natürlich umso mehr.

Vielen Dank
Freundliche Grüße
XX

Hier sehen Sie den Ausbildereignungsschein der IHK Aachen. – Ein weiteres Prüfungszeugnis mit besonders guten Ergebnissen:

AdA-Schein mit besonders guten Noten

Liebe Frau XY,

herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Prüfungsergebnis bzw. zu solch einem ‘schönen’ Ausbilderschein!

Ich habe selber nicht mit diesem Ergebnis gerechnet;

Ich schon: Sie waren immer bestens vorbereitet und hatten auch gut an unserem Ausbilder-Kurs teilgenommen! – Noch einmal: Danke für Ihre gute Mitarbeit!

Alles Gute
Ihr Reinhold Vogt

=

Auf einer anderen Unterseite dieser Webseite habe ich sinngemäß formuliert:

Wegen des Multiple-Choice-Verfahren im schriftlichen Prüfungsteil  ist es kaum möglich durchzufallen, aber ebenso kaum möglich, die Note “sehr gut” zu bekommen. – Im praktischen / mündlichen Teil der AdA-Prüfung jedoch schon: entweder top oder flop!

Tipp: Bereiten Sie sich sorgfältig auf Ihre AdA-Prüfung vor, aber verzichten Sie auf den Ehrgeiz, die Note SEHR GUT zu erreichen. Wie bei allen anderen Prüfungen kommt es auch bei der AEVO-Prüfung auf ein Quäntchen Glück an!


Möchten Sie noch etwas zu den rechtlichen Hintergründen des AdA-Scheins erfahren?


Bereiten Sie sich aktuell auf Ihren Ausbilderschein vor?

Falls JA, dann finden Sie auf dieser Webseite viele hilfreiche Informationen, zum Beispiel:

=

Haben Sie sich schon für einen bestimmten AdA-Kurs entschieden?

Richtungsschilder

Es gibt immer wieder einmal Ausbilder, die sich lediglich durch das Lesen eines AEVO-Buches und mit Hilfe meiner AEVO-Lernkartei erfolgreich auf die Ausbilderprüfung vorbereitet hatten.

Abbildung der AEVO-Lernkartei

Aber es ist eher zu empfehlen, an einem AdA-Kurs teilzunehmen!

Sie können gern einzelne Teile meines AEVO-OnlineKurses kostenfrei nutzen.

Nehmen Sie Sie diese Möglichkeit wahr, denn dadurch erleben Sie nicht nur, wie sich mein AEVO-OnlineKurs ‘anfühlt’,  sondern Sie lernen natürlich auch schon einige Dinge, die Sie für Ihre Ausbildereignungsprüfung brauchen.

Detail-Infos plus Zugang zur kostenlosen Nutzung von Teilen meines AEVO-OnlineKurses.

Bausteine meines AEVO-OnlineKurses

nach oben / zur Navigation